user_mobilelogo

Qualisiegel

gefördert durch:

bremen

 

dfb

 

DFL Logo 174990 detailp

 

werder de logo main

 

logo aktionmensch

 

stiftung logo RGB pos

 

werdertutgut

 

TÜV Nord

 

EVZ DTP 4C D HD S klein 

Partner:

Logo Lernort Stadion

Alle Neuigkeiten, Ankündigungen und Termine rund um das Fan-Projekt Bremen e.V.
Mit Besorgnis beobachtet das Fan-Projekt Bremen ein zunehmend aggressives Vorgehen der Bremer Polizei gegen die Fans von Werder Bremen. Bereits beim Spiel gegen Borussia Dortmund wurden Fans Opfer eines übermäßig hart durchgeführten Polizeieinsatzes. Das Fan-Projekt Bremen hat mit seiner Pressemitteilung vom 22.12.2014 auf diesen Vorfall hingewiesen.
Auch beim Spiel gegen Bayer Leverkusen am 08.02.2015 sahen sich die Fans und Zuschauer*innen der Begegnung mit einem massiven Polizeiaufgebot konfrontiert. Durch diese überhöhte Polizeipräsenz herrschte an diesem Spieltag eine beängstigende Atmosphäre, die aus unserer Sicht in keinem Verhältnis zu den zu erwartenden Auswärtsfans stand.
Zudem war es offensichtlich unmöglich, den einzigen Leverkusener Bus mit sogenannten „Problemfans“ zum Auswärtsblock in der Westkurve zu dirigieren, um so eine mögliche Konfrontation mit den Fans von Werder Bremen vor der Ostkurve zu vermeiden. Was an anderen Spieltagen problemlos funktioniert, dass die Shuttlebusse vom Hauptbahnhof  bis zum Bürgerhaus Weserterrassen geleitet werden, war an diesem Spieltag scheinbar nicht zu organisieren. Dies ist eine für uns nicht nachvollziehbare Vorgehensweise.
Als die auswärtigen Fans von der Polizei an der Ostkurve vorbeigeleitet wurden, kam es zu den erwarteten vereinzelten Konfrontationen zwischen den Fans beider Lager und der Polizei. Dabei wurden Fans von der Polizei in Richtung OstKurvenSaal gedrängt, welches die Gefahr einer Massenpanik auf Grund der Enge der Zuwegung heraufbeschwören kann.
Während die Fans von Werder Bremen bei Auswärtsfahrten von Sicherheitskräften und Polizei als kommunikativ und kooperativ wahrgenommen werden, ist es auffällig, dass die Fanszene von der Bremer Polizei zunehmend als Bedrohung gesehen und kriminalisiert wird.
Während des gesamten Spieltages wurden Fans von der Polizei rigoros kontrolliert, gefilmt, gemaßregelt und in ihrem Bewegungsspielraum im Stadionumfeld eingeschränkt. Dies hat eine zunehmend angespannte Atmosphäre zur Folge. Wir stellen mit Sorge fest, dass diese Art polizeilicher Arbeit zunehmend zu Konflikten mit Fans und Zuschauern*innen führt, die durch deeskalierende und kommunikativere Methoden vermeidbar wäre.
Das Fan-Projekt Bremen wünscht sich daher, dass die Bremer Polizei zu diesen Methoden polizeilicher Arbeit zurückfinden würde, um eine weitere Eskalationsstufe anlässlich der Spieltage von Werder Bremen zu vermeiden.
 
Fan-Projekt Bremen
 
 

Beliebte Beiträge